Schuldnerberatung

Missbrauchte Notlagen

Seite 1 von 1

Konsument 7/2002 veröffentlicht: 25.06.2002, aktualisiert: 26.06.2002

Inhalt

Schuldnerberatungsbanken stellen sich meist als gewerbliche Kreditvermittler heraus

In eine Notlage geratene Menschen werden immer öfter von vermeintlichen Schuldnerberatern kontaktiert. Dabei handelt es sich in Wirklichkeit um gewerbliche Kreditvermittler. Als Rettungsanker winkt ein so genannter Umschuldungskredit. Die geschickte Verschachtelung des Vermittlers mit Rechtsanwälten und Beratungsfirmen macht sowohl die Abwicklung des Kredites wie auch die Spesenabrechnung für den Betroffenen unverständlich. Zudem besteht die Gefahr, dass sich der hoch Verschuldete durch einen neuerlichen Kredit den Weg zu einer gerichtlichen Schuldenregulierung versperrt. Der gute Ruf gemeinnütziger Schuldnerberatungsstellen leidet, denn nur zu oft werden die beiden in einen Topf geworfen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo