Sparbuchverlust

Verfahren mit Nummer und Losungswort

Seite 1 von 1

Konsument 6/2000 veröffentlicht: 01.06.2000

Inhalt

Mein Sparbuch mit Losungswort ist unauffindbar. Was soll ich tun?

Hoffentlich haben Sie Nummer und Losungswort getrennt an sicheren Orten vermerkt. Erfahrungsgemäß ist es schwierig, ein Sparbuch ohne diese Daten bei der Bank aufzufinden. Mögliche Hinweise können das Datum der Eröffnung oder die Höhe des Guthabens sein. Erstatten Sie Verlustanzeige bei der Polizei. Daraufhin sperrt die Bank das Konto erst einmal für vier Wochen. 90 Prozent der verloren geglaubten Sparbücher tauchen nämlich in dieser Zeit wieder auf. Nach Ablauf der Frist leitet das Gericht das so genannte Kraftloserklärungsverfahren ein. Der Sparbuchverlust wird im Amtsblatt bekannt gegeben. Erhebt dann während der nächsten Monate niemand anderer Anspruch auf das Sparbuch, wird das Guthaben freigegeben. Allerdings: Wer Sparbuch und Losungswort hat, kann schon längst abkassiert haben. Das Verfahren kostet etwa 2500 Schilling, dazu kann auch die Bank noch eine Gebühr verlangen. Hier wird der Fall der Sparbuchanonymität einen Vorteil bringen. Legitimierte Sparbücher lassen sich unter Vorlage eines Ausweises leicht rekonstruieren. Daher dauert es nicht so lange, bis Sie wieder zu Ihrem Sparguthaben kommen.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
8 Stimmen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!