Sparbücher

Täglich fälliges Sparbuch

Seite 1 von 1

Konsument 9/2004 veröffentlicht: 18.08.2004

Inhalt

Die Zinsen für täglich fällige Sparbücher sind ja wirklich mickrig. Sind gebundene Sparbücher besser?

Es kommt darauf an. Bei so genannten Sparbüchern mit Bindefrist (meist ein paar Monate) können Sie beliebig oft einzahlen und abheben. Die Bindefrist gilt für jeden einzelnen Einzahlungsbetrag. Und nach Ablauf wird sie für jeden eingezahlten Betrag separat und automatisch verlängert.

Unterschiedliche Bindefristen

Wenn Sie öfter einzahlen, haben Sie daher viele einzelne Beträge mit unterschiedlichen Bindefristen. Abhebungen beziehen sich grundsätzlich auf die letzten Einzahlungen. Und beim Abheben vor Ablauf der Bindefrist werden Vorschusszinsen fällig. Bei dieser Fülle unterschiedlicher Fristen und Beträge sind Vorschusszinsen fast unvermeidlich. Sie betragen ein Promille vom vorzeitig behobenen Betrag pro Monat der nicht eingehaltenen Bindefrist. Zudem kann sich der Zinssatz ändern.

Besser Kapitalsparbücher

Besser fahren Sie mit Sparbüchern mit Einmalerlag und einem garantierten Zinssatz für die gesamte Laufzeit (auch Kapitalsparbücher genannt). Wenn Sie dort Ihr Geld früher abheben, erhalten Sie aber auch weniger Zinsen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!