Steuern sparen: Arbeitnehmer

Haben Sie was zu verschenken?

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2014 veröffentlicht: 20.11.2014

Inhalt

Bis zum Jahresende können Sie noch eine Arbeitnehmerveranlagung rückwirkend bis 2009 durchführen. In den meisten Fällen gibt es Geld vom Fiskus zurück.

Die Arbeitnehmerveranlagung (nur für Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit) können Sie für die letzten fünf Jahre rückwirkend erstellen. Zumeist gibt es auch ohne hohe reale Werbungskosten Geld von Staat zurück: z.B. für

  • Kirchenbeiträge
  • Betriebsratsumlage
  • Gewerkschaftsbeiträge
  • das Pendlerpauschale
  • den Pendlerzuschlag oder
  • den Pendlereuro.

Anrechenbar sind u.a. auch

  • pauschalierte Werbungskosten
  • Pauschalen für Behinderte
  • Pauschale für Diätessen
  • Sonderausgaben wie Prämien zu Personenversicherungen und
  • Begünstigungen für Inhaber von Amtsbescheinigungen und Opferausweisen.

Alleinerzieher- oder Alleinverdienerabsetzbetrag

Im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung können Sie auch den Alleinerzieher- oder Alleinverdienerabsetzbetrag, den Kinderfreibetrag, den Unterhaltsabsetzbetrag, den Kinderzuschlag, den Mehrkindzuschlag, die Negativsteuer, erhöhte Familienbeihilfe und Rückerstattung der KESt beantragen (mehr dazu in unserem Buch „ Steuern sparen 2014/2015 " - Auslieferung ab 23.12.2014).

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo