Suncar Company: Mietwagen

An die 2.500 Euro eingesackt

Seite 1 von 1

Konsument 3/2011 veröffentlicht: 14.02.2011

Inhalt

„Ein Fall für KONSUMENT": Berichte aus unserer Beratung - Fälle, die wir erledigen konnten und solche, an denen wir uns die Zähne ausgebissen haben. - Diesmal: Suncar gibt falsche Adresse an.

Frau Mecs hatte für einen zweiwöchigen Island-Aufenthalt bei www.suncars.co.uk einen Mietwagen bestellt und im Voraus 2.487 Euro bezahlt. Doch in Island wurde ihr von der örtlichen Verleihfirma (Island Geysir Rentals) mitgeteilt, dass die Abbuchung der 2.487 Euro durch Suncar nicht vereinbart gewesen sei. Man werde für den Mietwagen nun 2.058 Euro von Frau Mecs’ Kreditkarte abbuchen. Frau Mecs wiederum solle die 2.487 Euro von Suncar zurückfordern.

Zu Hause fand Frau Mecs eine E-Mail von Suncar vor: Man habe sich geirrt und werde den Betrag so schnell wie möglich retournieren. Doch Frau Mecs sah ihr Geld nicht wieder. Suncar hatte eine falsche Adresse angegeben. Die britische Polizei ermittelt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo