Tierversicherungen

Tierzuliebe

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2010 veröffentlicht: 19.02.2010, aktualisiert: 22.02.2010

Inhalt

Auch für Haustiere gibt es Versicherungen. Aber nicht bei allen stehen Bedarf, Prämien und Leistung in einem sinnvollen Verhältnis.

Der kleine Hund war unbeaufsichtigt auf die Straße gelaufen. Um auszuweichen, verriss ein Pkw-Lenker sein Fahrzeug und krachte in den Gegenverkehr. Das Ergebnis: mehrere Verletzte und demolierte ­Autos. Die Hundehalterin muss jetzt für den Schaden, den ihr Liebling verursacht hat, geradestehen. Eine Hundehaftpflichtversicherung ist daher ein Muss für alle, die einen oder mehrere Hunde besitzen.

Oft in der Haushaltsversicherung enthalten

Bei vielen Anbietern von privaten Haftpflichtversicherungen (diese werden in Österreich meist in Kombination mit der Haushaltsversicherung angeboten), umfasst diese Haftpflicht auch einen Hund, der im Haushalt lebt. Oder dieser kann gegen einen geringen Aufpreis mitversichert werden („Zusatzdeckung“). Im Zweifelsfall sollte man seinen Versicherer ersuchen, den Einschluss schriftlich zu bestätigen, speziell wenn aus den Versicherungsunterlagen nicht hervorgeht, ob der Hund in der Haftpflicht eingeschlossen ist oder eine ­Zusatzdeckung erforderlich wäre.

Ähnliches gilt übrigens für Reptilien oder Spinnen, die daheim gehalten werden: Auch diese Exoten können und sollen in die Haftpflicht eingeschlossen werden. Kleintiere wie Katzen oder Meerschweinchen sind ohnehin inkludiert.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI