Tschechien: Geld wechseln

Auf Spesen achten

Seite 1 von 1

Konsument 11/2004 veröffentlicht: 15.10.2004, aktualisiert: 25.10.2004

Inhalt

Ich möchte kurz nach Tschechien fahren. Wechsle ich Geld besser in Österreich oder dort?

In Ländern mit  „weicher“ Währung (dazu zählen auch die EU-Erweiterungsstaaten) fahren Sie meist günstiger, wenn Sie im Land selbst wechseln. Aber in vielen touristisch erschlossenen Gegenden werden auch Euro angenommen, möglicherweise aber zu einem ungünstigeren Kurs. Die jeweilige Landeswährung können Sie auch aus dem Geldausgabeautomaten ziehen. Vorsicht, hier sind die Spesen für Kleinbeträge relativ hoch (1,82 Euro plus 0,75 Prozent der behobenen Summe), weil es sich trotz EU-Mitgliedschaft nicht um die Euro-Zone handelt. Nur Kunden der Erste Bank oder einer Sparkasse heben an Bankomaten von Konzernunternehmen der Erste Bank kostenlos ab. In Geschäften können Sie auch mit Maestro(Bankomat)-Karte bezahlen. Hier sind die Spesen 1,09 Euro Fixum plus 0,75 Prozent des Betrages. Eine weitere Möglichkeit Kreditkarten. Aber das kostet eine Gebühr in Höhe von einem Prozent der Rechnungssumme (bei American Express sogar zwei Prozent).

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo