Urheberrecht

Hände weg von Privatkopien!

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/1999 veröffentlicht: 10.05.2002, aktualisiert: 15.05.2002

Inhalt

Die EU will die Copyright-Bestimmungen drastisch verschärfen.
Aufnahmen von Radio oder TV für den Privatgebrauch
könnten so bald unmöglich sein.

Sie wollen abends ausgehen und dennoch nicht den Filmklassiker versäumen, der ausgerechnet heute im TV gesendet wird. Daher programmieren Sie die Sendung im Videorecorder. Dieser zeichnet den Film auf Videocassette auf, Sie können die Kopie des Films jederzeit ansehen. Eine Selbstverständlichkeit? Geht es nach dem Willen der EU, könnte dieser alltägliche Vorgang bald der Vergangenheit angehören; oder zu einem kriminellen Delikt werden, das entsprechend zu ahnden ist. Die Kommission der EU hat kürzlich einen Entwurf für eine Urheberrechtsrichtlinie vorgelegt, der bereits mit dem Parlament abgestimmt ist. Es steht zu befürchten, dass die Richtlinie noch bis Jahresende im Ministerrat durchgeboxt werden soll.
Privatkopien wären dann nur mehr möglich, wenn die Urheber eine ausreichende Vergütung erhalten und sie überdies keinen Kopierschutz vorgesehen haben.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!