Versicherungen: Bergungskosten

Doppelt versichert

Seite 1 von 1

Konsument 8/2009 veröffentlicht: 27.07.2009

Inhalt

Wenn Bergungskosten bei zwei Versicherungen (in verschiedener Höhe) gedeckt sind: Welche von beiden bezahlt wie viel? Können diese Beträge addiert werden bis zu Höhe der tatsächlichen Kosten?

Walter HagerHier greift das sogenannte Subsidiaritätsprinzip. Dieses regelt die Reihenfolge, wenn es mehrere Versicherer gibt, die  die Leistung übernehmen können. Ist z.B. in einem Versicherungsvertrag bei der Versicherung A Subsidiarität vereinbart, muss der Versicherungsnehmer erst die Leistungen des anderen möglichen Versicherers in Anspruch nehmen. Bei Bergungskosten ist es so, dass die Versicherer hier einen bestimmten Höchstbetrag für die Bergungskosten vertraglich vereinbaren (z.B. 10.000 Euro). Bis zu diesem Betrag werden die Kosten übernommen. Daher sollte diese Summe so hoch angesetzt sein, das die tatsächlichen Bergungskosten abgedeckt sind

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo