VKI-Erfolgsbilanz: 55 Millionen Euro für Sie

Unrechtsgewinne zurückgeholt

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2015 veröffentlicht: 24.03.2015

Inhalt

Unser Bereich Recht setzt sich für geschädigte Konsumenten ein und fordert Unrechtsgewinne von Unternehmen zurück. Alleine in den vergangenen vier Jahren kamen dabei mehr als 55 Millionen Euro für die Verbraucherinnen und Verbraucher zusammen – eine Erfolgsbilanz.

Irreführende Beratung, dubiose Geldanlagen, unzulässige Entgelte oder falsche Zinsberechnung: Immer wieder versuchen Unternehmen, Konsumentinnen und Konsumenten mit unlauteren Mitteln das Geld aus der Tasche zu ziehen. Häufig geht es um kleinere Beträge, etwa beim über Jahre zu Unrecht kassierten Zahlscheinentgelt.

Unrechtsgewinn zurückfordern

In Summe sind es allerdings Millionen, die sich in den Bilanzen dann durchaus bemerkbar machen. Der Vorteil für die Unternehmerseite liegt auf der Hand: Da der Schaden für den Einzelnen gering ist, können sich die Kasse machenden Firmen relativ sicher sein, dass die Unrechts­gewinne nicht zurückgefordert werden.

Finanzieller Ruin

Bei Geldanlagen sind die Verluste mitunter nur schwer zu verschmerzen, etwa wenn vermeintlich mündelsichere Papiere plötzlich wertlos sind. Auch vermeintliche Absicherungen wie jüngst die Stop-Loss-Vereinbarungen im Zusammenhang mit Fremdwährungskrediten können das genaue Gegenteil bewirken und die Kreditschulden in die Höhe schnellen lassen.

Dann steht unter Umständen der finanzielle Ruin bevor. Selbst wenn Geschädigte im Recht sind, bedeutet das noch lange nicht, dass sie ihr Recht auch durchsetzen können. Zum einen können erhebliche Anwaltskosten anfallen, zum anderen ­drohen langjährige Verfahren.

Mehr als 55 Mio Euro erkämpft

Ohne den Rückhalt unseres Bereiches Recht würden viele Konsumentinnen und Konsumenten um ihre berechtigten Ansprüche umfallen. Dass es dabei nicht um Bagatellbeträge geht, zeigt eine Bilanz der vergangenen vier Jahre. In diesem Zeitraum konnten über 55 Millionen Euro für die Verbraucher erkämpft werden, wobei einige der Aktionen noch nicht abgeschlossen sind.

Verbandsklagen

Nicht beziffert werden können darüber hinaus die Beträge aus gewonnenen Verbandsklagen nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) beziehungsweise dem Konsumentenschutzgesetz (KSchG). Dass keine Gefahr besteht, dass uns die Arbeit ausgehen könnte, zeigen die aktuellen Fälle um die Fehlberatung bei Fremdwährungskrediten.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo