Wien Energie

Rechnung rückwirkend erstellt

Seite 1 von 1

Konsument 8/2010 veröffentlicht: 22.07.2010

Inhalt

„Ein Fall für "Konsument": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erledigen konnten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. Diesmal: Wien Energie fordert enorme Nachzahlungen.“

Frau Horak war entsetzt: Sie hatte von Wien Energie eine Gas-Rechnung von über 6.000 Euro für die Jahre 2004 bis 2009 erhalten. Dabei hatte sie seit ihrem Einzug in die Wohnung im Jahr 2004 etliche Male telefonisch bei Wien Energie nachgefragt, ob in ihren Rechnungen auch das Gas berücksichtigt sei. Jedes Mal hatte die Antwort „Ja“ gelautet. Jetzt aber ließ Wien Energie Frau Horak wissen, dass das Gas irrtümlich nicht verrechnet worden war. Nachdem wir Wien Energie darauf hingewiesen hatten, dass solche Entgeltforderungen nach drei Jahren verjähren, wurde die Rechnung entsprechend korrigiert. Frau Horak wurde zudem angeboten, den ab 2007 offenen Betrag in Raten zu bezahlen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Bild: VKI