Wiener Städtische Versicherung: Zahlungszusage

Wankelmütig

Seite 1 von 1

Konsument 2/2007 veröffentlicht: 20.01.2007

Inhalt

Ein Fall für "Konsument": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erledigen konnten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. Diesmal: Wankelmütige Wiener Städtische Versicherung.

Zugesagte Zahlung letzlich doch geleistet

Der Autofahrer hatte nicht aufgepasst und Familie Lugmeiers Zaun beschädigt. Dabei wurde er von einer Nachbarin gesehen. Der Lenker meldete den Schaden der Wiener Städtischen. Der Zaun wurde von einem Versicherungs-Sachverständigen begutachtet und Familie Lugmeier eine Schadenersatzleistung von knapp 1500 Euro schriftlich zugesagt.

Doch als Herr  Lugmeier der Versicherung die Reparaturrechnung vorlegte, gab es eine böse Überraschung: Der Fahrzeuglenker hätte seine Schadensmeldung wieder zurückgezogen, hieß es, und die Versicherung könne daher keinen Ersatz leisten. Nachdem wir die Wiener Städtische aufgefordert hatten, die bereits zugesagte Zahlung zu leisten, übernahm sie doch die Reparaturkosten.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo