Zahlungsverkehr

Weniger Service, weniger Information

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2001 veröffentlicht: 01.01.2001

Inhalt

Die Banken müssen Personalkosten sparen. Der Kunde bleibt auf der Strecke.

Vor einigen Monaten gingen die Wogen der Empörung hoch. Denn die größte Bank Österreichs, die Bank Austria, hob die Gebühr für Bareinzahlungen am Schalter auf bis zu 40 Schilling (bei Einzahlung auf fremde Konten) an. Wegen der Kosten, die anfallen, wenn der Mann oder die Frau hinter dem Schalter die Scheine persönlich entgegennimmt. Die Kunden mögen auf Überweisungen ausweichen und diese gefälligst selbst durchführen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!