Zahnarzthonorare 2006

Richttarife für Privatleistungen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2006 veröffentlicht: 20.04.2006

Inhalt

„Mein Zahnarzt hat für zwei weiße Füllungen 200 Euro verlangt. Ist der Preis in Ordnung?“ Immer wieder richten Leser solche Fragen an uns. Es gibt aber in Österreich keine verbindlichen Tarife für private zahnärztliche Leistungen.

Richttarif der Schlichtungsstelle

Es gibt in Österreich keine verbindlichen Tarife für private zahnärztliche Leistungen. Was es gibt, ist der Richttarif der Zahnärztekammer. Er ist unverbindlich und dient der kammereigenen Schlichtungsstelle als Basis bei Honorarstreitigkeiten zwischen Patient und Zahnarzt. Diesen Richttarif (Fachbezeichnung: AHR - allgemeine Honorarrichtlinien) dürfen Sie daher nur als ungefähre Orientierung verstehen. Die Preise sind in Westösterreich üblicherweise höher als im Osten. Wichtig: Jeder Zahnarzt, jede Zahnärztin kann das Honorar für Privatleistungen frei bestimmen und ist nicht an diesen Richttarif gebunden.

Nur ein Teil der erbrachten Leistungen

Die Liste in der Tabelle (links) ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Gesamtpalette zahnärztlicher (Privat-)Leistungen und bezieht sich auf durchschnittlichen Aufwand. Bei vielen Arbeiten geht ein Teil des Honorars an den Zahntechniker. Er erhält für ein mittelgroßes Goldinlay hoher Qualität bis etwa 135 Euro, für eine hochwertige Frontzahn-Krone mit Goldkern und Keramikverblendung etwa 265 Euro (beide mit hochwertigen Goldlegierungen). Patienten müssen bei Zahnarzthonoraren keine Mehrwertsteuer bezahlen.

Pflicht zur Aufklärung

Zahnärzte sind verpflichtet, Sie über Behandlung, Alternativen und Honorar aufzuklären: Je einschneidender und teurer die Behandlung, desto größer ist auch die Verpflichtung der Ärzte, den Patienten verständlich aufzuklären.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle „Konsument“-Artikel zum Thema Zahnbehandlung und Zahnpflege, darunter auch eine Erhebung über zahnärztliche Privattarife (Heft 1/2005 - die genannten Honorare beziehen sich daher auf 2004)).

Die Antwort auf die Patientenfrage (2 Füllungen um 200 Euro) lautet: Wenn es sich um zwei mittelgroße Füllungen handelt, dann liegt das Honorar etwas über dem Durchschnitt, wenn es sich um zwei große Kunststoff-Füllungen handelt, dann entspricht der Preis etwa dem Durchschnitt. Aber so große Kunststoff-Füllungen sind u.U. auf Mahlzähnen gar nicht so optimal. Vielleicht wären dort Gold-Inlays besser; aber die sind deutlich teurer.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo