Ärzte-Test: Diabetesberatung

Stellungnahme

Seite 1 von 1

Konsument 1/2007 veröffentlicht: 09.12.2006

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 10/2006.

Derartige Aussage nicht getroffen

Ihre Beurteilung meiner Tätigkeit ist in einem Kern-Punkt von einer Interpretation meiner tatsächlichen Aussagen geprägt. So möchte ich entschieden zurückweisen, dass ich Diabetes nicht als lebensgefährliche Erkrankung ansehe. Eine solche Aussage habe ich gegenüber Ihrer Testperson nicht getroffen. Unter Ärzten, ganz gleich ob aus dem sogenannten schulmedizinischen oder alternativen Bereich, kann es über die Gefahren einer solchen Erkrankung keinerlei Zweifel oder auch nur Diskussion geben.

Suche nach alternativen Gesichtspunkten

Aus dem vorgelegten Befund der Testperson war klar, dass es sich um eine Diabetes-Typ-II-Kranke handelt. In meine Ordination kommen in der Regel Menschen, die ausreichend schulmedizinisch untersucht wurden und nach alternativen Gesichtspunkten suchen. Daher habe ich mich aufgrund des dargebotenen Allgemeinzustandes auf die Aspekte Gewichtsreduktion (Diät) und Stressabbau konzentriert. Die im Befund gemessenen Werte machen eine solche Therapie aussichtsreich. Diese kann bei übergewichtigen Personen eine qualitative Verbesserung des Blutbildes erzielen. Zeigt dieser allererste Schritt keinen Erfolg, dann wären weitergehende medizinische Interventionen unabdinglich.

Dr. Ingrid Frenzel
Ärztin für Allgemeinmedizin
Wien

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo