Akupunktur: Placeboeffekt stärker

Nadel besser als Tablette

Seite 1 von 1

Konsument 11/2006 veröffentlicht: 11.10.2006, aktualisiert: 19.10.2006

Inhalt

270 Patienten wurden in einem Experiment behandelt.

Form der Behandlung spielt eine Rolle

Beim Placebo-Effekt spielt auch die Form der vermeintlichen Behandlung eine Rolle. Amerikanische Mediziner konnten zeigen, dass sich mit einer Scheinakupunktur wesentlich bessere Erfolge erzielen lassen als mit einer Placebo-Tablettentherapie.

In einem Experiment wurden 270 Patienten behandelt, die an chronischen Schmerzen in einem oder beiden Armen litten. Die Hälfte der Gruppe bekam einmal täglich eine Tablette, die nur Stärke enthielt. Die andere Hälfte wurde mit täuschend echten Akupunkturnadeln behandelt, die zwar pieksen, jedoch nicht in die Haut eindringen, sondern darauf kleben bleiben. Nach jeder Behandlungswoche bewerteten die Patienten ihren Zustand in einer zehnstufigen Skala. Ergebnis: In der Nadelgruppe verflüchtigten sich die Schmerzen deutlich schneller als in der Tablettengruppe.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI