Alzheimer-Selbsttest

Nur ein Mosaikstein

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2015 veröffentlicht: 26.02.2015

Inhalt

Wann ist eine Gedächtnislücke noch normal, wann schon pathologisch? Chancen und Risiken eines Selbsttests.

Kennen Sie das? Zu Hause haben Sie im Kopf eine Einkaufsliste zusammengestellt, nun stehen Sie im Geschäft – und wissen genau, da war doch noch etwas zu besorgen. Nur was? Es fällt Ihnen nicht ein. Ach, klagen Sie, hätte ich mir doch nur alles aufgeschrieben! Natürlich kennen Sie das. Jeder kennt das. Ein Aussetzer der ganz normalen Art. Wohl ärgerlich, aber längst kein Grund zur Beunruhigung. Oder doch?

Vergesslichkeit: Was ist normal, was Anzeichen für Alzheimer?

Gedächtnislücken sind auch charakteristisch für die Alzheimererkrankung, den allmählichen kognitiven Abbau. Wo verläuft die Grenze? Wann ist eine Gedächtnislücke einfach der Unkonzentriertheit, der Überarbeitung oder der Müdigkeit geschuldet, und wann weist sie auf einen Krankheitsprozess hin? Was ist noch normal, was schon pathologisch?

Eine Frage, die gerade Menschen ab 50 beschäftigt. Sie erleben an sich einen Abbau in unterschiedlichen Bereichen. Laufen können sie nicht mehr so schnell wie früher, und zum Lesen benötigen sie mittlerweile eine Brille. Nicht nur der Körper, auch der Geist beginnt zu schwächeln. Wie, fragen sie sich besorgt, wird es erst in zwanzig Jahren um mich bestellt sein, wenn ich jetzt schon Schwierigkeiten habe, mir zu merken, was ich einkaufen soll?

Alltagstests: Geistige Fitness selber testen

Wer zur Abklärung seiner geistigen Fitness nicht gleich einen Arzt aufsuchen möchte, hat die Möglichkeit, einen Selbsttest zu machen. Im Internet findet man jede Menge solcher Alltagstests, längere und kürzere, jeder ist etwas anders aufgebaut. Prof. Dr. Peter Dal-Bianco, Leiter der Spezialambulanz für Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen, Universitätsklinik für Neurologie, MedUni Wien, hat selbst einen entwickelt: Braincheck 50 im Internet zu finden unter

Braincheck50: Vergeßlichkeitstest

Ein Fragenkatalog, der auf jene Bereiche fokussiert, in denen sich – wie die Analyse unzähliger Alzheimer-Fälle ergeben hat – typischerweise erste Defizite im Krankheitsfall zeigen.

Fragenkataloge aus dem Internet

"Ich lese etwas und weiß schon unmittelbar danach nicht mehr, was es war." So lautet eine Aussage, zu der der Selbsttester Stellung nehmen soll: Trifft sie auf ihn zu oder nicht? Die Antwort kann von "sehr" bis "gar nicht" reichen. Unter anderem wird im Braincheck 50 auch das Orientierungsvermögen abgefragt: "Ich habe Schwierigkeiten, einen Ort wiederzufinden, an dem ich bisher nur ein oder zwei Mal war."

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
7 Stimmen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!