Angst vor der Spritze

Auf die Körperhaltung kommt es an

Seite 1 von 1

KONSUMENT 2/2012 veröffentlicht: 22.01.2012

Inhalt

Gerade wer Angst vor einer Spritze hat, sollte dem Pieks nicht ängstlich, sondern erhobenen Hauptes entgegensehen.

Kanadische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine unterwürfige Körperhaltung die Schmerzempfindlichkeit noch erhöht. Wer eine Spritze oder eine Blutentnahme dagegen in aufrechter Haltung über sich ergehen lässt, nimmt den Schmerz weniger intensiv wahr.

Als Erklärung für das Phänomen vermuten die Forscher eine durch die dominante Körperhaltung provozierte erhöhte Testosteronausschüttung, die das Schmerzempfinden senke.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo