Antibiotika für Babys erhöhen Asthmarisiko

Falsch eingesetzt

Seite 1 von 1

Konsument 10/2006 veröffentlicht: 13.09.2006

Inhalt

Antibiotika im ersten Lebensjahr sind nicht ohne Folgen.

Untersuchung an 12.000 Kindern 

Kanadische Wissenschaftler fanden heraus, dass Babys, die im ersten Lebensjahr mit Antibiotika behandelt wurden, ein doppelt so hohes Risiko tragen, später an Asthma zu erkranken wie Kleinkinder, die keine derartigen Medikamente erhielten. Die Forscher werteten medizinische Studien aus, die Daten von 12.000 Kindern enthielten.

Gegen Viren wirkungslos

Antibiotika werden häufig gegen Ohrenentzündungen oder Bronchitiserkrankungen verschrieben. Die Ursache für Erkrankungen der oberen Luftwege sind jedoch häufig Viren, gegen die Antibiotika gar nicht wirken.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo