Apotheken im Beratungstest

Hauptsache Verkauf

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2009 veröffentlicht: 19.08.2009

Inhalt

  • 31 Apotheken in 7 Landeshauptstädten getestet
  • Beratungsqualität hat sich kaum verbessert
  • Graz schneidet am besten ab, Salzburg ist Letzter

Zweimal haben wir in den vergangenen Jahren die Beratungsqualität in Apotheken unter die Lupe genommen. Die beiden Tests in Wien (Apothekentest 6/2006 ) und Tirol (Beratung in Tiroler Apotheken 11/2008 ) stießen sowohl in Fachkreisen als auch innerhalb ­unserer Leserschaft auf große Resonanz. Auf vielfachen Wunsch haben sich unsere Testerinnen erneut auf den Weg gemacht und Apotheken in den Hauptstädten der sieben restlichen Bundesländer aufgesucht (insgesamt 31).

Imagekampagne der Apotheken

Unsere Erwartungen waren hoch. Nicht ­zuletzt aufgrund der aktuellen Imagekampagne der österreichischen Apothekerkammer, an der man, reist man in diesem Sommer durchs Land, kaum vorbeikommt. „Gerade bei Arzneimitteln brauche ich Beratung. Hätten wir doch nur eine Apotheke im Ort“, heißt es da etwa unter dem Foto einer seriös wirkenden Dame im weißen Arbeitsmantel. Ein auf einem anderen Plakat unschuldig in die Kamera blickendes Kleinkind illustriert den Slogan: „Husten, Schnupfen, erhöhte Temperatur,... Ich mach schnell einen Sprung zur Apotheke im Ort.“

Besorgte Mutter und übergewichtige Dame

Den „Sprung zur Apotheke“ machte in ­unserem Fall nicht das Baby, sondern die besorgte Mutter, die nach medizinischem Rat und Versorgung für ihren hustenden, schniefenden und fiebernden Sprössling suchte. Im zweiten Beratungsfall mussten sich die Apotheker mit einer übergewichtigen Dame auseinandersetzen, die gerne ihr Gewicht reduzieren möchte. Beide Szenarien dienten uns auch in Wien und Tirol als Vorlage, was einen Vergleich der drei Tests möglich macht.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI