Augentropfen

Ein Tropfen genügt

Seite 1 von 1

Konsument 5/2008 veröffentlicht: 18.04.2008

Inhalt

Das Auge kann nur eine geringe Menge an Wirkstoff aufnehmen.

Wenig ist mehr

Gemäß Gebrauchsinformationen mancher Augentropfen wird empfohlen, ein bis zwei Tropfen der Arznei in das Auge einzuträufeln. Ein gut gezielter Tropfen ist jedoch völlig ausreichend. Das Auge ist nämlich gar nicht in der Lage, mehr als einen Tropfen aufzunehmen.

Der zweite Tropfen verbessert die Wirkung der Arznei nicht, sondern wäscht entweder den vorherigen aus oder kann sogar schädlich sein. So wird das Risiko von Nebenwirkungen erhöht, wenn der Wirkstoff nicht auf der Bindehaut des Auges bleibt, sondern durch das Mehrangebot über den Tränenkanal ins Blut gelangt.

Müssen zwei verschiedene Präparate eingeträufelt werden, sollte auf jeden Fall ein zeitlicher Abstand von fünf Minuten eingehalten werden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen
Bild: VKI