Bandagisten

Vermessen

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2008 veröffentlicht: 14.07.2008, aktualisiert: 23.07.2008

Inhalt

  • Ein Viertel der Kompressionsbehelfe passt nicht
  • Vermessung ist häufig unvollständig
  • Ein Anbieter verkaufte eine bereits benutzte Strumpfhose

Zivilisationskrankheit Krampfadern  

Leiden Sie an Krampfadern (Varizen) oder Besenreisern? Dann befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Geschätzt jede zweite Österreicherin und jeder dritte Österreicher sieht sich im Laufe seines Lebens mit Varizen konfrontiert. Neben erblicher Veranlagung sind unter anderem ungesunder Lebenswandel mit Übergewicht und wenig Bewegung, langes Stehen sowie bei Frauen eine Schwangerschaft Auslöser für die Venenprobleme.

Normalerweise wirken die Venenklappen wie ein Ventil und lassen nur einen Blutfluss in Richtung Herz zu. Sind sie defekt, kommt es zu einem Blutrückstau und einer häufig auch äußerlich sichtbaren Venenerweiterung, die wir als Krampfadern bezeichnen. Sehr kleine Venen sind als feine Äderchen, sogenannte Besenreiser, zu erkennen. Symptome für die Venenprobleme sind angeschwollene und schwere Beine, Spannungsgefühle, Jucken oder ziehende Schmerzen sowie (seltener) nächtliche Wadenkrämpfe und Beingeschwüre.

Selbstbehalt 26,20 Euro

Zur Standardtherapie bei Varizen zählen Kompressionsbehelfe, je nach betroffener Region meist Strümpfe oder Strumpfhosen. Die Kassen haben deshalb entsprechende Verträge mit den österreichischen Bandagis­ten für Heilbehelfe geschlossen. Liegt eine Verordnung durch den Arzt vor, werden die Kosten für Krankenkassenmodelle bis auf einen Selbstbehalt von 26,20 Euro von den Krankenkassen übernommen. Der Versicherte kann pro Jahr maximal zwei Paar der Behelfe auf Verordnung beziehen.

Neben den Krankenkassenmodellen sind allerdings auch teurere, sogenannte 0-Produkte im Angebot. Diese muss der Patient vorab aus der eigenen Tasche bezahlen. Ein Teil der Kaufsumme wird nach dem Einreichen der Rechnung von der Krankenkasse zurückerstattet. Als Faustregel gilt dabei: Preis des billigsten vergleichbaren Krankenkassen-Strumpfes (inklusive Mehrwert­steuer) abzüglich Selbstbehalt (26,20 Euro).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI