Beratung bei Zahnärzten (Test)

Lückenhaft

Seite 1 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2008 veröffentlicht: 27.03.2008

Inhalt

  • Beratung bei den meisten Ärzten gut
  • Mängel beim Heil- und Kostenplan
  • Kein Aushang der Honorarrichtlinie

Die Leidensfähigkeit so manches Zahnarztpatienten wird nicht nur im Behandlungsstuhl auf eine harte Probe gestellt. Für ein böses Erwachen kann Wochen später die eingelangte Rechnung sorgen. Jeder Arzt ist zwar gemäß Zahnärztegesetz dazu verpflichtet, vor Behandlungsbeginn einen schriftlichen Heil- und Kostenplan zu erstellen, wenn die Kosten eine bestimmte Höhe überschreiten (derzeit 1.281 Euro bzw. – bei geringeren Beträgen – wenn der Patient dies verlangt).

Kosten : keine oder schlechte Information

Die Realität sieht freilich anders aus. Häufig erfahren Patienten nicht oder nur ungefähr, wie viel sie für eine Mundhygiene, eine Kiefersanierung oder einen Zahnersatz aus der eigenen Tasche zu bezahlen haben. Wir wollten wissen, wie es Wiener Zahnärzte mit der Informationspflicht halten, und schickten eine Testperson (Privatpatient) mit erheblichem Sanierungs- und Zahnersatzbedarf in 15 zufällig ausgewählte Ordinationen. Eine Vertrauenszahnärztin hatte zuvor alleine die Kosten für die Basissanierung auf zirka 1.590 Euro geschätzt. - Der Test wurde durch das Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz (BMSK) gefördert.

Diagnose, Kosten, Risiken, Folgen 

Bei der Bewertung haben wir uns auf die im Zahnärztegesetz vorgeschriebenen Aspekte beschränkt. Über die Bekanntgabe der Kosten hinaus sind Zahnärzte dazu verpflichtet, den Patienten über Diagnose, Behandlungsablauf, Risiken und Folgen des Eingriffs sowie Konsequenzen bei Unterlassen einer Therapie aufzuklären. Die Qualität der Beratungsleistung wurde von uns nicht bewertet. Das Ergebnis ist insgesamt ernüchternd.

3 von 15 Zahnärzten erfüllten Gesetz

Nur drei Zahnärzte verhielten sich weitgehend gesetzeskonform. Bei den anderen zwölf getesteten Ärzten orteten wir mehr oder weniger große Defizite. Zu Versäumnissen kam es insbesondere bei der Ausfertigung des von unserem Tester sowohl für die Basissanierung als auch den Zahnersatz ausdrücklich verlangten Heil- und Kostenplanes.

Lesen Sie  
Kommentar: [ Reden ist Silber, schweigen ist Gold ].
Testtabelle:   links oben (Login nötig).
Übersicht:   unsere Artikel zu [ Zahnbehandlung und -pflege ]
Schreiben Sie
Bericht Sie uns Ihre Erlebnisse mit Beratung, Heil- und Kostenplan beim Zahnarzt [ zaehne@konsument.at ]  Ausgewählte Mails veröffentlichen wir gekürzt und anonymisiert.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Dr. Melitta Herdina, Dr. Kurt Hirsch, DDr. Ronald Ringl, Dr. Wolfgang Pfusterschmied, Dr. Alois Gschwandtner, Dr. Robert Celar, OMR Dr. Karl Herbert Biowski, Dr. Christian Negrin, Dr. Andrzej Szews, Dr. Gabor Papp, Dr. Peter Reinhart, Dr. Nikolae Barsan, Dr. Allan Krupka, Dr. Erwin Achter, Dr. Monika Tschalakow

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
4 Stimmen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check