Bikram-Yoga

Schwitzen ist nicht immer gesund

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2013 veröffentlicht: 29.08.2013

Inhalt

Bikram-Yoga ist eine schweißtreibende Angelegenheit, werden die Übungen doch bei tropischen Raumtemperaturen von 40 Grad absolviert.

Die von Meister Bikram Choudhury erfundene Yoga-Variante soll, glaubt man der Werbung, den Körper entgiften, das Immunsystem stärken und die Regenerationskräfte des Organismus aktivieren. Besonders Patienten mit Rückenschmerzen, Bandscheiben und Knie-Problemen wird die Methode nahegelegt.

Unsere Schweizer Kollegen vom Gesundheitstipp äußern sich kritisch und warnen Personen, die etwa unter Herz-Kreislauf-Problemen, hohem Blutdruck oder hohen Blutfettwerten leiden, Bikram-Yoga-Übungen ohne vorherige ärztliche Untersuchung und ärztlichen Rat zu absolvieren. Dem können wir uns nur anschließen.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo