Blei in Kinderschmuck

Beschränkung gefordert

Seite 1 von 1

KONSUMENT 4/2012 veröffentlicht: 29.03.2012

Inhalt

Eine KONSUMENT-Untersuchung von Kinderschmuck (KONSUMENT 3/2011) hat nun zu ersten Konsequenzen geführt. Der Produktsicherheitsbeirat fordert, den Bleigehalt in Schmuck auf maximal 0,05 Prozent zu beschränken und keine bleihaltigen Glasuren oder Farben zu verwenden. Bei der Untersuchung waren 14 von 25 Proben mit Blei belastet, einige waren sogar zur Gänze aus Blei.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo