Cellulite: alter Wein

Auslaufmodelle und ihre Wiedergeburt

Seite 1 von 1

Konsument 7/2009 veröffentlicht: 13.07.2009

Inhalt

Unternehmen sind erfinderisch, um unsere unerfreulichen Testergebnisse rasch altern zu lassen - am Beispiel Cellulite. Ein Kommentar von "Konsument"-Redakteur Bernhard Matuschak.

Matuschak Bernhard Mail 100pxIgel und Hase machen einen Wettlauf. Der schnelle Hase wähnt sich im Vorteil. Doch der Igel ist schlauer. Seine Frau, die ihm zum Verwechseln ähnlich sieht, versteckt sich am Ziel und ruft dem perplexen Hasen zu: „Ich bin schon da!“

Aus dem Regal verschwunden

Wir wollen Sie an dieser Stelle nicht mit einer alten Fabel langweilen, doch Fabeln spiegeln ja bekanntlich das wirkliche Leben wider, und manchmal fühlen wir uns dem Hasen verbunden. Zum Beispiel beim Test der Produkte gegen Cellulite  in diesem Heft. Wenn diese Ausgabe erscheint, werden drei der sieben getesteten Kosmetika – wenn überhaupt – nur noch in Restbeständen auf dem Markt und womöglich bereits durch neue Rezepturen ersetzt worden sein.

Alter Wein in neuen Schläuchen

Die Geschichte ist so alt wie unsere Tests: Kaum kündigen wir eine Untersuchung an, werden die Produkte (darunter auffällig viele „lahme Enten“) von den Herstellern flugs zu Auslaufmodellen erklärt und ihre Wiedergeburt als neue Rezeptur angekündigt.

Beim nächsten Test stellen wir dann fest, dass im Prinzip nur alter Wein in neue Schläuche gefüllt wurde, und das Spiel beginnt aufs Neue. Im Märchen stirbt der Hase beim 74. Wettlauf. Diesen Gefallen tun wir den "Igeln" nicht. Wir haben jetzt schon bedeutend mehr Tests auf dem Buckel.

Bild: VKI