Darmpolypen-Vorsorgetest von Care

Nur ein erster Hinweis

Seite 1 von 1

Konsument 3/2006 veröffentlicht: 20.02.2006

Inhalt

Darmkrebs-Früherkennung aus der Drogerie.

Chemische oder immunologische Tests

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten. Zur Früherkennung werden chemische oder immunologische Tests angeboten, mit denen – verborgenes (sogenanntes "okkultes") – Blut im Darm nachgewiesen werden kann. Normalerweise sind die Tests in Apotheken erhältlich. Doch mittlerweile gibt es das auch im Drogeriemarkt: dm wirbt mit einem einfachen immunologischen Test von Care Diagnostica, der knapp 10 Euro kostet und innerhalb weniger Minuten selbst ausgewertet werden kann.

Care-Test ist einfach  

Bei dieser Methode werden mithilfe von Antikörpern Eiweißbestandteile des roten Blutfarbstoffes aufgespürt. Der Care-Test ist recht einfach zu handhaben: Mit einem Probestäbchen sticht man an mehreren Stellen in die Stuhlprobe und taucht es danach in die Probeflüssigkeit. Diese wird auf einen Teststreifen aufgetragen und nach fünf Minuten kann man das Ergebnis anhand von Strichen ablesen.

Blut im Darm

Ein positiver Test ist ein Hinweis auf Blutungen im Darm, die von Darmpolypen oder Darmkrebs herrühren können. Polypen müssen nicht zwangsläufig zu Krebs führen, außerdem gibt es auch andere Ursachen für einen positiven Test: etwa ein Magengeschwür, Hämorrhoiden oder bei Frauen Regelblutungen. Was tatsächlich die Ursache ist, kann nur durch weitere Untersuchungen geklärt werden (Darmspiegelung – Koloskopie). Nach einem positiven Ergebnis ist daher unbedingt ein Arzt zu kontaktieren.

Immunologische Tests zuverlässiger

Antikörpertests haben gegenüber chemischen Tests den großen Vorteil, dass sie nicht auf tierisches Blut oder andere Nahrungsbestandteile reagieren. Man muss deshalb vor dem Test nicht zwei bis drei Tage Diät halten, wie es von manchen Experten für den chemischen Test empfohlen wird. Der immunologische Test wird auch als zuverlässiger eingeschätzt: Er übersieht etwa ein Drittel der heranwachsenden Darmtumore, während es bei chemischen rund zwei Drittel sind. Dieser Vorteil wird allerdings durch die hohe Rate von Fehlalarmen relativiert.

Zehn falsche Diagnosen auf eine richtige

Auf einen tatsächlich entdeckten Krebs kommen rund zehn falsche Diagnosen. „Mit Einschränkung geeignet“ lautet daher das Urteil von Experten über den immunologischen Test, und zwar für Personen zwischen 45 und 75 Jahren. Allerdings gibt es für Personen über 50 die Möglichkeit, einen solchen Test im Rahmen der Gesundenuntersuchung durchzuführen – das kostet nichts.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo