Diät: metabolic balance

Gewichtetes Ergebnis

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2010 veröffentlicht: 03.12.2009

Inhalt

Vorläufige Bilanz unseres Tests: Zwei unserer vier Testpersonen haben wieder zugenommen.

Zuschauen, während die anderen fröhlich schmausen? Das fiel Frau D. schwer. Sie war eine unserer Testpersonen, die das Diätprogramm metabolic balance ausprobiert haben (siehe 04/2009). Mehrere Familienfeiern und Einladungen veranlassten sie jedoch nach einigen Monaten zum Ausstieg, weil sie die komplizierten Regeln der Diät nicht einhalten konnte. Zu diesem Zeitpunkt waren andere Tester wie Herr C bereits abgesprungen. Sein Ziel, einige Kilogramm zu verlieren, hatte er schnell erreicht, doch auf Dauer verursachte ihm das Programm ebenfalls zu viel Stress.

Mühsamer Alltag

In diesem Teil unserer Langzeituntersuchung von metabolic balance geht es um die Frage, ob man das Programm im Alltag leicht umsetzen kann. Es gibt keinen detaillierten Ernährungsplan mehr, aber einige teils sehr restriktive Grundregeln: Nur drei Mahlzeiten täglich, dazwischen immer mindestens fünf Stunden Pause, kein Essen nach 21 Uhr, jede Mahlzeit darf maximal eine Stunde dauern. Dem Eiweiß gilt die besondere Aufmerksamkeit. Jede Mahlzeit soll mit Eiweiß beginnen. Verzehrt werden soll immer nur eine Sorte Eiweiß pro Mahlzeit und jede Sorte Eiweiß nur einmal täglich. Andere Punkte – viel trinken, mehr Bewegung/ Sport, Gewichtskontrolle – finden sich in vielen Ratgebern zum Abspecken.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Milch und Milchprodukte täglich
    von ice-t am 04.01.2010 um 04:49
    Mich wundert, dass hier immer der Milchlobby Vorschub geleistet wird. Es ist bekannt, dass Milchprodukte von vielen Menschen schlecht vertragen werden. Käse und Butter haben hohe Fettwerte und die Milchberge werden durch diese Art der Werbung auch nicht kleiner. Thomas Preiner, Lenzing
Bild: VKI