Editorial: Abfertigung neu, Crashtest, Schlafstörungen

Seite 1 von 1

Konsument 1/2003 veröffentlicht: 09.07.2004, aktualisiert: 12.07.2004

Inhalt

Kommentar von "Konsument" Chefin vom Dienst Veronika Kaiser

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Arbeitsrecht gehört nicht zu den Themen, die Sie normalerweise in „Konsument“ finden. Diesmal jedoch machen wir eine Ausnahme. Denn wir meinen, dass in der Neuregelung einige Fallen versteckt sind. Viele möglicherweise Betroffene wissen davon vermutlich noch nichts. Doch wir sind gewohnt, immer auf das „Kleingedruckte“ zu achten. Auf Seite 20 können Sie lesen, ob auch Sie betroffen sein könnten.

Crashtest

Immer mehr Auto-Modelle erringen im Crashtest fünf Sterne, das derzeitige Nonplusultra für die Sicherheit der Wageninsassen. Nicht so gut schaut es mit der Sicherheit für Fußgänger aus. Die kommen hier im wahrsten Sinn des Wortes unter die Räder: Die unnachgiebige Frontpartie der meisten Modelle bedingt ein hohes Verletzungsrisiko. Die Hersteller behaupten, das sei nicht zu verhindern. Die Entwicklung der Crashtests aber zeigt, dass nur gesetzliche Auflagen auch Fortschritte bei der Sicherheit bringen. Sonst gäbe es heute noch immer keine 5-Sterne-Autos.

Schlafstörungen

Ungewohntes bietet auch unsere Titelgeschichte: Keinen Test von Matratzen oder Lattenrosten, wie er bei einem Testmagazin zu erwarten wäre. Diesmal beschreiben wir, wie Schlaflosen geholfen werden kann, die sich Nacht für Nacht verzweifelt im Bett wälzen. Ein heißer Tipp sind Schlaflabors. Mediziner und Psychologen haben auch andere wirksame Mittel parat. Gleich vorweg eine Erkenntnis der Forscher: Das alte Hausmittel Schäfchenzählen hilft nicht.

 

 

 

Veronika Kaiser, Chefin vom Dienst

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI