Elektrosmog

Geerdete Bettdecken

Seite 1 von 1

Konsument 3/2006 veröffentlicht: 21.02.2006

Inhalt

Bei einer Verkaufsveranstaltung wurden geerdete Bettdecken vorgeführt. Damit soll man beim Schlafen vor Elektrosmog geschützt sein. Im Rahmen der Vorführung wurden im Raum Spannungen von 0,2 bis 13 Volt, angeblich Elektrosmog, mit dem Voltmeter gemessen. Was halten Sie davon?

"Beweise" sind Unfug

Mit einem Voltmeter lässt sich Elektrosmog nicht messen, diese Messwerte haben keine Aussagekraft. Solche „Beweise“ halten wir für Unfug. Das Ganze kann sogar gefährlich werden, wenn die Elektroinstallation nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Mit einer Erdung kann bestenfalls das elektrische Feld verringert werden. Eine Abschirmung magnetischer Felder ist damit jedenfalls nicht möglich. Und die Abschirmung von Funkwellen, wie zum Beispiel Handystrahlung, ist meist bereits durch die Hausmauern in ausreichendem Maße gegeben.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo