Ernährung: Vitamin D

Aufnahme durch Sonne

Seite 1 von 1

Konsument 8/2005 veröffentlicht: 18.07.2005

Inhalt

Beim Test Sonnenschutzmittel in „Konsument“ 6/2005 hieß es, dass bei einer ausgewogenen Ernährung wenig Sonnenlicht ausreicht, um den Bedarf an Vitamin D zu decken. Andererseits schreiben Sie im Artikel über Osteoporose, dass die österreichische Bevölkerung mit Vitamin D unterversorgt ist.

Versorgung mit Vitamin D sinkt im Alter

Der Körper kann Vitamin D selbst über die Haut herstellen. Dazu ist Sonnenlicht nötig. Mit steigendem Alter nimmt diese Fähigkeit ab, auch wenn man viel in die Sonne geht. Ebenso können ältere Personen Vitamin D aus der Nahrung weniger gut aufnehmen. Daher ist der Vitamin-D-Bedarf ab 65 Jahren doppelt so hoch wie bei jüngeren Menschen. Eine Wiener Erhebung stellte fest, dass die Versorgung mit Vitamin D mit zunehmendem Alter sinkt. Besonders schlecht war dies bei Heimbewohnern.

Lebertran, Fettfisch, Leber, Margarine, Eigelb

Daher ist es wichtig, in fortgeschrittenem Lebensalter vermehrt Vitamin D aufzunehmen. Aber nur wenige Lebensmittel enthalten Vitamin D in nennenswerter Menge, etwa Lebertran, Fettfische, Leber, Margarine und Eigelb. Zur Osteoporosebehandlung ist auch Kalzium wichtig, das in Milch und Milchprodukten enthalten ist, nämlich 1200 mg in einem Liter Milch. Die Kalziumaufnahme wird durch die ausreichende Versorgung mit Vitamin D gefördert.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo