Forschung und Marketing

Zyban

Seite 1 von 1

Konsument 7/2002 veröffentlicht: 25.06.2002, aktualisiert: 26.06.2002

Inhalt

Flutwelle an Meldungen von Nebenwirkungen.

Zyban, das Mittel, das als Antidepressivum versagt hat und Rauchern den Abschied vom Glimmstängel erleichtern soll, hat eine Flutwelle an Meldungen von Nebenwirkungen hervorgerufen; deshalb muss sich die europäische Zulassungsbehörde neuerdings damit befassen. Experten schätzen, dass weltweit bereits 12.000 Todesfälle auf sein Konto gehen. Trotzdem erforscht die Herstellerfirma – mit einem Blick auf den Hoffnungsmarkt – nun einen anderen Anwendungsbereich: Weil gerade mal drei Prozent der Nutzer den Appetit verloren haben, soll der Stoff nun als Appetitzügler getestet werden. Hinweis darauf, dass sich der Hersteller eher an Marketing-Zielen als am therapeutischen Bedarf orientiert?

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI