Gesund leben

Schlaflosigkeit

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2000 veröffentlicht: 01.03.2000

Inhalt

Mit dem Abendrot zu Bett und dem ersten Hahnenschrei wieder auf – das war einmal.

Die Fun- und Spaß-Gesellschaft macht die Nacht zum Tag, jeder Fünfte arbeitet im Schichtbetrieb, Workoholics sogar rund um die Uhr. Doch wer gegen seine innere Uhr lebt, läuft Gefahr, die sanfte Hand des Schlafs zu verlieren. Denn künstliches Licht lässt die Zirbeldrüse, die das Schlafbedürfnis steuert, aus dem Takt kommen: Heute hat jeder Dritte Schlafprobleme.

Wir schlafen rhythmisch: Nach jeweils 90 Minuten-Phasen von Erholungsschlaf treten für etwa 20 Minuten die intensiven Traumschlaf-Phasen auf: Puls und Atem gehen schneller, der Körper bewegt sich häufig. So werden die Gelenke mobilisiert und Muskelverspannungen gelöst. Zugleich träumt man intensiv und verarbeitet die seelischen Probleme des Tages: Man lockert physisch und psychisch. Kein Wunder, dass sich morgens gerädert fühlt, wer dies nicht kann.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo