Gesund Leben: Umgang mit Medikamenten

Richtige Aufbewahrung

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2005 veröffentlicht: 18.07.2005

Inhalt

Ob Tabletten, Kapseln, Dragees, Tropfen oder Saft, Zäpfchen odr Ampullen: Medikamente müssen richtig aufbewahrt und richtig angewendet werden, um nicht zu schaden.

Aktuelle Medikamente notieren

Ihr Arzt kann nicht ahnen, welche Mittel Sie von einem anderen Facharzt oder Krankenhaus erhalten oder zur Selbstbehandlung besorgt haben. Notieren Sie deshalb alle Medikamente, die Sie aktuell anwenden; nehmen Sie den Zettel zu jedem Besuch bei einem Arzt mit. Haben Sie einmal auf ein Mittel allergisch reagiert, lassen Sie die Substanz vom Arzt aufschreiben – zum Beispiel im Impfpass – und informieren Sie andere Ärzte davon.

Genau informieren

Wenn der Arzt ein Mittel verschreibt, sollte er Sie genau informieren, wofür oder wogegen es eingesetzt werden soll und wie es richtig anzuwenden ist – wie oft und wann am Tag, wie lange insgesamt. Es ist auch wichtig zu wissen, welche Nebenwirkungen zu erwarten, welche vermeidbar sind; ob ein Mittel die Wirkung anderer Arzneien, die Sie anwenden, beeinträchtigt; ob es sich mit bestimmten Lebensmitteln, Alkohol, Sport oder Sonne nicht verträgt; ob es vor Operationen abgesetzt werden sollte und anderes mehr.

Beipackzettel studieren

Fragen Sie aus Sicherheitsgründen auch in der Apotheke nach, wenn Sie nicht ausführlich beraten wurden. Lesen Sie die Beipackzettel der Mittel gründlich durch. Nehmen Sie Warnhinweise ernst, etwa dass ein Mittel die Fahrtüchtigkeit beeinträchtig oder dass es in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden soll. Auch der Vermerk bei bestimmten Mitteln „nur kurzfristig anwenden“ ist zu beachten – längere Anwendung könnte zu gesundheitlichen Problemen führen.

Bei Unklarheiten nachfragen

Es ist Vorschrift, dass der Beipackzettel auch das seltenste Problem anführt, das beim Einsatz des Mittels zu beobachten war. Das bedeutet aber nicht, dass alle eintreffen werden. Fragen Sie bei Arzt oder Apotheke nach, wenn Ihnen etwas unklar ist und Sie deshalb unsicher sind. Melden Sie es dem Arzt, wenn Sie Beeinträchtigungen spüren; vielleicht ist das Mittel zu hoch oder zu gering dosiert. Aber ändern Sie nicht eigenmächtig die Dosierung und setzen Sie ein verschriebenes Mittel nicht ohne Rücksprache ab.

Richtige Einnahme

Mittel zum Schlucken sollten Sie immer aufrecht sitzend und mit einem Glas Wasser einnehmen. Fällt das Schlucken schwer, große Tabletten im Mörser zerkleinern. Bei Kapseln kann man den Arzt fragen, ob man sie öffnen und nur den Inhalt schlucken kann.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo