Haar- und Bartschneider

Handarbeit

Seite 1 von 1

Konsument 2/2003 veröffentlicht: 20.01.2003, aktualisiert: 21.01.2003

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 12/2002.

Wie schön ist es doch, Ihren Artikel zu lesen, wenn man selbst einen Schneidekamm (zweiseitig, zum Wenden, also vier Schnittlängen) hat, mit dem man in 5 Minuten ohne Spiegel seine Haarpracht eigenhändig bändigen und auf alle elektrischen Wundergeräte verzichten kann.

Das Gerät war immer schon ein Geheimtipp und in keiner Werbung zu finden. Aber jeder Besitzer schätzte es, denn als die Firma Sabo-Weber, Zürich, den Betrieb aufgab (wahrscheinlich hat sie schon genug verdient), waren die Ersatzklingen in Wien im Nu ausverkauft und die gebrauchten kann man nicht nachschleifen! Per glücklichen Zufall fand ich sie aber noch in Italien, und der Ladenbesitzer machte große Augen, als ich ihm seinen (kleinen) Vorrat abkaufte.

Mag. Hans Petrovitsch
Internet

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI