Haifischknorpel

Vorsicht, Quacksalberei!

Seite 1 von 1

Konsument 10/2010 veröffentlicht: 15.09.2010

Inhalt

Laut einer Studie kann Haifischknorpelpulver weder die Ausbreitung eines Tumors beeinflussen noch die Überlebenszeit verlängern.

Die Liste der Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente aus tierischen Bestandteilen ist lang. Viele der Produkte sind allerdings entbehrlich, da ihre Wirksamkeit nicht bewiesen ist und rein auf einem Mythos beruht. Ein typisches
Beispiel für derartige Quacksalberei ist Haifischknorpelpulver. Die als Nahrungsergänzung gehandelte Substanz soll angeblich gegen Krebs helfen.

Eine aktuelle Studie aus den USA belegt nun eindeutig: Haifischknorpelpulver kann weder die Ausbreitung des Tumors beeinflussen noch die Überlebenszeit verlängern. Auch eine angebliche Wirksamkeit von Haifischknorpel zur Stärkung der Gelenke ist nicht belegt. Die Produktion von Haifischknorpelpräparaten schadet den Haien und dem Geldbeutel der Patienten. Die Einnahme derartiger Präparate ist keinesfalls zu empfehlen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen
Bild: VKI