Handschuhe im Lebensmittelverkauf

Kein Hygienevorteil

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 07.07.2009

Inhalt

Untersuchungen in Deutschland haben ergeben, dass das Tragen von Einmalhandschuhen in den Feinkostabteilungen der Supermärkte nicht hygienischer ist als das Arbeiten mit bloßen Händen.

An Handschuhe gewöhnt

Man hat sich mittlerweile daran gewöhnt: Das Personal in den Feinkostabteilungen ist mit Einweghandschuhen ausgestattet; wenn nicht, wird der Kunde gleich misstrauisch und denkt, hier werde unhygienisch gearbeitet. Doch Untersuchungen aus Deutschland widerlegen diese Vorstellungen.

Verkeimung auf Händen und Handschuhen gleich

Die Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW) fasst eine der Untersuchungen wie folgt zusammen:

  • Rasch verkeimt: Bereits nach kurzem Umgang mit Waren (5 min) und kurzer Tragedauer waren sowohl die bloßen Hände als auch die Handschuhflächen relativ stark mit Keimen verunreinigt.
  • Oft wechseln: Das Tragen von Einmalhandschuhen ist nur dann hygienischer, wenn diese aus einer frisch geöffneten Packung entnommen und nach jedem Bedienvorgang gewechselt werden. Das passiert einer Umfrage zufolge nur in 3,5 Prozent der Fälle. Fast die Hälfte der Angestellten wechseln die Handschuhe erst nach jedem 5. Kundenkontakt. Die viel zu lange Verwendung der Handschuhe in der Praxis könnte dazu führen, dass das Hygieneniveau sogar schlechter ist als bei der Arbeit mit bloßen Händen.
  • Schneidbretter: Zentraler „Umschlagplatz“ für Bakterien sind jedenfalls die Schneidbretter, sie wiesen eine (noch) höhere Verunreinigung als Hände und Handschuhe der Mitarbeiter auf.

Hautprobleme des Personals

Auf der anderen Seite erweist sich die ständige Verwendung von Einmal-Handschuhen als äußerst problematisch. Denn Befragungen haben ergeben, dass Angestellte, die ständig feuchtigkeitsdichte Handschuhe tragen, mehr als dreimal so häufig an Hautproblemen leiden als Personal, das nur gelegentlich oder nie Handschuhe trägt. Als Ursache wird einerseits der Wärme- und Feuchtigkeitsstau angesehen. Dadurch quellt die Haut auf und wird weniger widerstandsfähig. Außerdem enthält das Handschuhmaterial Allergene, die zu Ekzemen führen können.

Handschuhe verzichtbar

Welchen Schluss ziehen Experten aus diesen Studienergebnissen?

  • Aus hygienischer Sicht kann auf das Tragen von Handschuhen verzichtet werden.
  • Aus arbeitsmedizinischer Sicht muss darauf verzichtet werden.
  • Die Hygienestandards können mit alternativen Maßnahmen erfüllt werden: etwa durch die Benutzung von Gabeln, Folien und anderen Hilfsmitteln zum Aufnehmen von Waren.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo