Hansaplast Narben Reduktion

Enttäuschung über Pflaster

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2001 veröffentlicht: 01.12.2001

Inhalt

Viel Werbung, wenig Wirkung: Im Praxistest bleiben die Narben so gut wie unverändert.

Hansaplast hat ein Pflaster zur Narbenreduktion entwickelt: Hansaplast Narben Reduktion. Es soll bei erhabenen, wulstigen oder geröteten Narben wirken, am Gesicht und am Körper, egal wie alt sie sind. Hansaplast will nicht zu viel versprechen: Die Narbe könne nicht unsichtbar gemacht werden, allerdings ließen sich „nachweislich“ beachtliche Erfolge erzielen. „Die Narben werden flacher, heller, weicher und deutlich weniger sichtbar.“
Und das alles ohne Wirkstoff, nur dank natürlicher Effekte: „Zum einen erhöht sich unter dem Pflaster die Temperatur. Dadurch werden Stoffwechselprozesse angeregt und die Gewebedurchblutung gefördert. Zum zweiten üben die Pflaster einen Gegendruck auf die Narbe aus; die am Narbengewebe verloren gegangene Hautspannung wird simuliert“.
Das Pflaster muss für mindestens acht Wochen rund um die Uhr getragen und täglich gewechselt werden. Die Behandlung kommt somit auf gut und gerne 800 Schilling/58,14 Euro (eine Packung mit 21 Pads kostet rund 270 Schilling/ 19,62 Euro).

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo