Herzinfarkt und Schlaganfall

Sieben Stunden Schlaf

Seite 1 von 1

Konsument 3/2011 veröffentlicht: 14.02.2011

Inhalt

Langschläfer tragen offenbar ein höheres Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Dass zu wenig Schlaf der Gesundheit schadet, ist bereits seit Längerem bekannt. Eine Studie der Universität von West Virgina zeigt nun, dass auch Langschläfer offenbar ein höheres Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herz Kreislauf-Erkrankungen tragen. Im Vergleich zu Menschen, die sieben Stunden schlafen, tragen Personen, die weniger als fünf Stunden schlafen, ein doppelt so hohes Risiko für derartige Erkrankungen. Bei mehr als neun Stunden Schlaf besteht ein eineinhalb Mal höheres Risiko. Warum die Schlafdauer einen derartigen Einfluss hat, kann nur vermutet werden. Die Forscher nehmen an, dass es zu einer gestörten Glukosetoleranz und damit zu erhöhten Blutzuckerwerten sowie zu einer Blutdruckerhöhung kommt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo