Hüftimplantate Falcon Medical

Rückruf

Seite 1 von 1

Konsument 12/2006 veröffentlicht: 09.11.2006

Inhalt

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Dieses mal über Hüftimplantate.

Komplikationen bei übergewichtigen Patienten

Bei Titan-Hüftgelenken, die die Mödlinger Firma Falcon Medical zwischen 2003 und 2005 hergestellt hat, kann das Material durch Kontakt des Steckkonusadapters mit der Gelenksflüssigkeit des Patienten spröde werden. Rund 2500 Personen in Österreich, Deutschland und Italien wurde ein solches Gelenk implantiert. Zu Komplikationen ist es nach Auskunft des Unternehmens erst in rund 40 Fällen gekommen, vor allem bei übergewichtigen Patienten. Seit Anfang 2005 wird ein neues Schaftsystem ohne Steckkonusadapter eingesetzt (nähere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr behandelnder Arzt).

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI