Inhalationstherapie für Kinder

Auf die richtige Anwendung kommt es an

Seite 1 von 1

Konsument 1/2008 veröffentlicht: 11.12.2007, aktualisiert: 20.12.2007

Inhalt

Der Kinderarzt hat meinem Kind eine Inhalationstherapie verschrieben. Können Sie mir Informationen dazu geben?

Inhalation verschafft Linderung

Die Inhalation kann Beschwerden der Atemwege lindern und die Heilung beschleunigen. Sie verflüssigt den zähen Schleim und erleichtert dadurch das Abhusten. Früher wurde eine Inhalation mit heißem Dampf und verschiedenen Zusätzen durchgeführt, etwa Tees und ätherischen Ölen. Hier besteht speziell für Kinder Verbrühungsgefahr, bei zu scharfen Zusätzen wie Menthol auch Erstickungsgefahr.

Inhalationsapparate ausborgen

Heute gibt es spezielle Geräte, die Sie bei manchen Bandagisten kostenlos ausborgen können; je nach Alter des Kindes wird Maske oder Mundstück verwendet. Die Dauer einer Inhalation sollte 10 bis 15 Minuten betragen. Wenn Ihr Kind das Inhalieren mit der Maske ablehnt, können Sie versuchen, es spielerisch abzulenken. Bei einer Therapie mit Cortison ist es zur Pilzprophylaxe wichtig, dass Sie dem Kind nach der Inhalation den Mund waschen und es ausspülen lassen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo