Insulinpräparat NovoMix 30

Rückrufaktion

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2013 veröffentlicht: 21.11.2013

Inhalt

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Insulinpräparat NovoMix 30 FlexPen vom Hersteller Novo Nordisk.

Das verschreibungspflichtige Insulinpräparat NovoMix 30 FlexPen des dänischen Herstellers Novo Nordisk wurde zurückgerufen, weil der Insulingehalt von der vorgesehenen Dosis abweichen könnte. Betroffen sind die Chargen CP50393, CP50749 und CP 50902. 30.000 Fertigspritzen dieser Chargen dürften in Österreich im Umlauf gewesen sein. Es besteht die Gefahr eine Über- oder Unterzuckerung.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: VKI