Kälteallergie

Vorsicht vor Minusgraden

Seite 1 von 1

Konsument 12/2006 veröffentlicht: 14.11.2006

Inhalt

Körper ausreichend gegen Kälte schützen.

Schlimmster Fall: tödlicher Kreislaufschock

Manche Menschen reagieren überempfindlich auf Kälte. Bei Minusgraden oder einem abrupten Temperaturwechsel treten innerhalb von Minuten allergieähnliche Symptome (Kälteurtikaria) auf. Die Haut rötet sich, fängt zu brennen oder zu jucken an, und in den unteren Hautschichten entstehen Beulen. Die meist auf Händen, Gesicht und Schleimhäuten auftretenden Quaddeln können auch durch kühle Gegenstände sowie kalte Getränke und Speisen ausgelöst werden. Zur Vorbeugung dient warme, dichte und hautfreundliche Kleidung. Unbedeckte Körperteile können mit fetthaltiger Creme geschützt werden. Betroffene sollten das Baden in kalten Gewässern unterlassen. Werden große Hautflächen dem Kältereiz ausgesetzt, droht im schlimmsten Fall ein tödlicher Kreislaufschock.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo