Kaiserschnitt

Risiko für nachfolgende Geburten

Seite 1 von 1

Konsument 8/2006 veröffentlicht: 14.07.2006, aktualisiert: 27.07.2006

Inhalt

Die Entbindung mittels Kaiserschnitt wird zwar oft gewünscht, birgt jedoch einige Risiken.

Kaiserschnitt: einer der häufigsten Eingriffe

Fast jedes vierte Neugeborene in Österreich kommt durch Kaiserschnitt zur Welt. Der Eingriff zählt zu den häufigsten Operationen. In vielen Fällen stehen nicht medizinische Gründe hinter der Entscheidung, sondern der Wunsch nach einer möglichst schmerzfreien Entbindung. Das Risiko für die Mutter ist zwar nur geringfügig höher als bei einer natürlichen Geburt, doch für nachfolgende Schwangerschaften könnte ein Kaiserschnitt gefährlich werden.

Mit Risiken verbunden

Die Operationsnarbe kann bei jeder weiteren Entbindung aufbrechen, zudem könnte sich der Mutterkuchen in die Narbe einnisten und darin hängen bleiben. Reißt der Mutterkuchen bei der Geburt ab, ist die Versorgung des Säuglings unterbrochen und es entsteht eine für das Kind lebensgefährliche Situation. Kaiserschnitte sollten deshalb nur aus medizinischen Gründen erfolgen, etwa bei einer Steißlage.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI