Kalzium und Milch

Schutz vor Knochenbrüchen?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2015 veröffentlicht: 23.04.2015

Inhalt

Schützt der Konsum von Milchprodukten im späteren Alter vor Knochenbrüchen?

Wir sagen: Milch enthält Kalzium und ist gesund für die Knochen. Wer 40 Jahre oder älter ist und viele Milchprodukte zu sich nimmt, kann aber wohl allein damit das Risiko für altersbedingte Knochenbrüche nicht verringern.

KONSUMENT Faktencheck-Medizin: Bei dem hier beschriebenen Thema ist die Beweislage unzureichend; es gibt keine Hinweise, dass die Behauptung stimmt

 

Osteoporose im Alter

Dass im Alter Knochensubstanz abgebaut wird, ist an sich ein normaler Vorgang. Unsere Knochen nehmen bis zum Alter von 30 Jahren stetig an Stärke und Dichte zu. Danach baut der Körper selbst bei gesunden Menschen langsam Knochenmasse ab. Vor allem bei Frauen kann sich dieser Prozess nach den Wechseljahren krankhaft stark beschleunigen. In der Medizin spricht man dann von Osteoporose. Für die Betroffenen ein enormes Handicap, denn schon ein Stolpern im Haushalt kann Knochenbrüche zur Folge haben.

Kalzium gut für Knochenstabilität

Damit die Knochen stabil und gesund bleiben, benötigen sie Kalzium. Das Spurenelement ist in höherer Konzentration vor allem in Milch enthalten. Ernährungsexperten empfehlen deshalb, reichlich Milchprodukte zu konsumieren. Der Nutzen dieser Empfehlung ist allerdings nicht ganz eindeutig. Studien dazu ergaben: Wer erst mit über 40 Jahren beginnt, größere Mengen an Milchprodukten zu sich zu nehmen, ist im fortgeschrittenen Alter nicht vor Knochenbrüchen gefeit. Studienteilnehmer, die große Mengen an Milch, Käse und Joghurt konsumierten, zogen sich später etwa ebenso häufig einen Oberschenkelhalsbruch zu.

Milch nicht schädlich für Knochen

Schädlich für den Knochenbau sind Milchprodukte allerdings nicht. Es gibt zwar Medienberichte, wonach der Konsum von Milchprodukten die Wahrscheinlichkeit für Knochenbrüche im Alter sogar erhöhen soll, die sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Eine Beobachtungsstudie aus dem Jahr 2014 kommt zwar zu solchen Schlüssen, die Ergebnisse sind allerdings mehr als wackelig.

Vorbeugung vor Knochenbrüchen im Alter?

Lässt sich durch den häufigen Genuss von Milchprodukten in jüngeren Jahren einer späteren Osteoporose-Erkrankung vorbeugen? Diese Frage ist bislang nur unzureichend untersucht worden.

Dazu vorliegende Studien an Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigen eher ernüchternde Ergebnisse. Nach derzeitigem Wissensstand scheint der positive Einfluss von Milch auf die Knochendichte für diese Altersgruppen nur sehr gering zu sein. Das bedeutet nun wiederum nicht, dass der Konsum von Milchprodukten in jüngeren Jahren sinnlos ist – das in der Milch enthaltene Kalzium ist für den Knochenaufbau durchaus von großer Wichtigkeit. Kalziumreiche Milchprodukte alleine reichen allerdings nicht aus, um für einen robusten Knochenbau zu sorgen. Zusätzlich braucht es viel Bewegung.

Ob jung, ob alt, Mann oder Frau: Sport verhindert in jedem Alter, dass der Körper zu viel Knochensubstanz abbaut. Rauchen erhöht demgegenüber das Risiko für Osteoporose und brüchige Knochen im Alter.
 

Stimmt das, was die berichten?

Beinahe täglich berichten Medien von Behandlungsmethoden, diagnostischen Tests und Studien. Wie aber steht es mit den Fakten hinter diesen Meldungen? Können wir glauben, was wir lesen? In unserer Rubrik "Fakten-Check Medizin" finden Sie Informationen, ob es für Medienberichte zu medizinischen Themen echte wissenschaftliche Beweise gibt. "Faktencheck Medizin" ist eine Kooperation von KONSUMENT mit Cochrane-Österreich. Cochrane-Österreich ist werbefrei, unabhängig und wird durch die Bundesgesundheitsagentur gefördert.

Lesen Sie mehr auf www.medizin-transparent.at

 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo