Kinder: Fiebrige Erkrankungen

Stress in der Familie führt zu häufiger Krankheit

Seite 1 von 1

Konsument 8/2008 veröffentlicht: 21.07.2008

Inhalt

Kinder aus Familien mit höherem Stresspotenzial haben öfter Fieber.

Fieber durch gestresste Eltern 

Gestresste Eltern, die zu Ängstlichkeit und Depression neigen, tun ihren Söhnen und Töchtern nichts Gutes. Amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass Kinder aus derartigen Familien häufiger an fiebrigen Erkrankungen leiden als jene in Familien mit niedrigem Stresspotenzial.

Anhand von Immunparametern konnten die Forscher belegen, dass Söhne und Töchter aus „gestressten“ Familien deutlich öfter ihre Infektabwehr aktivieren als andere Kinder.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo