Kontaktlinsenpflegemittel: All-in-one

Für weiche Linsen

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2010 veröffentlicht: 21.07.2010

Inhalt

  • Nicht alle All-in-one-Lösungen für weiche Kontaktlinsen desinfizieren gut
  • Empfohlene Einwirkzeiten unbedingt einhalten
  • Mehrkomponentensysteme bei empfindlichen Augen vorteilhafter

Kontaktlinsen können sehr praktisch sein, vorausgesetzt, sie wurden (wie unser Beitrag "Kontaktlinsen anpassen" in Konsument 7/2010 zeigte) korrekt angepasst. Damit die Freude aber ungetrübt bleibt, bedarf es einer sorgfältigen Pflege und Reinigung. Im Laufe eines Tages lagern sich auf den Linsen nämlich diverse Fremdstoffe ab. Neben fett und eiweißhaltigen Absonderungen aus der Tränenflüssigkeit können Hautfettschlieren von den Fingern, Make-up-Farbpartikel oder Keime und mit der Luft herangetragene Teilchen den Durchblick mindern.

Tägliche Pflege

Die Verschmutzungen sind auch gesundheitlich nicht unbedenklich. Sie können die Hornhaut reizen oder sogar verletzen und sie bilden einen Nährboden für Bakterien und Pilze. Besonders bei weichen Linsen, die enger auf der Hornhaut sitzen und Fremdstoffe leichter aufnehmen, kommt es häufig zu Problemen, wenn die Linsen nicht gleich nach dem Herausnehmen gereinigt und desinfiziert werden. In den Anfangszeiten der Kontaktlinse waren dazu noch mehrere Mittel nötig. Um das Reinigungsritual zu vereinfachen, haben die Hersteller bereits vor Längerem Kombipräparate entwickelt – sogenannte All-in-one-Lösungen.

Diese sollen sich zum Reinigen, Desinfizieren und Aufbewahren der Kontaktlinsen eignen. Sollen – doch ganz so einfach ist die Sache nicht. Damit Schmutz und Mikroben effektiv entfernt werden, bedarf es aggressiver Lösungen, diese sind allerdings für das Auge belastend. Die Hersteller müssen also ein Produkt herstellen, das zwar Schmutz und Keimen den Garaus macht, dabei aber der Augengesundheit nicht schadet.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
13 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Hart oder weich?
    von REDAKTION am 30.07.2010 um 12:40
    Vielen Dank für den Hinweis! In diesem Fall sind Pflegelösungen für weiche Kontaktlinsen gemeint.
  • Hart oder Weich?
    von der arbeiter am 30.07.2010 um 12:26
    Für mich geht aus dem Bericht leider nicht klar genug hervor, ob diese mittel auch alle für harte und oder weiche Linsen gedacht sind, die ja auch etwas unterschiedlich behandelt werden wollen. Habe ich da etwas überlesen oder täusche ich mich da?
  • Schlussfolgerung für Anwender?
    von REDAKTION am 29.07.2010 um 14:23
    Wir wollen darauf hinweisen, dass derartige Produkte auch ihre Schwächen haben - Innovationen sind eben nicht immer ein Fortschritt. Wer mit einem gut desinfizierenden Mittel gut zurechtkommt, kann das allerdings weiter benutzen. Im Artikel geben wir zudem Hinweise auf Alternativen. So können Wasserstoffperoxidsysteme besser geeignet sein, allerdings ist die Pflege dann aufwändiger.
  • Schlussfolgerung für Anwender?
    von 39373 am 29.07.2010 um 13:52
    Es gibt also nur sehr gut und nicht zufriedenstellend bei der Desinfektion - wobei die Zellschädigung (= negativ fürs Auge?) dazu genau umgekehrt ist. Was soll der Konsument nun tun? Offenbar ist jedes Mittel unbrauchbar?!
KONSUMENT-Probe-Abo