Kosmetische Operation

Unerwünschtes Resultat

Seite 1 von 1

Konsument 8/2005 veröffentlicht: 19.07.2005

Inhalt

Die Brustvergrößerung in einer tschechischen Klinik fiel nicht so aus wie erhofft. Und das Spital wollte keine Nachoperation durchführen.

Brünner Schönheitsklinik

Mit ganzseitigen Zeitungsinseraten wirbt eine Schönheitsklinik in Brünn um Patienten. Nicht nur mit günstigen Preisen, sondern auch mit hoch qualifizierten Chirurgen und Deutsch sprechendem Personal. Dort wollte sich Frau Mayerhofer aus Wien einen lang gehegten Wunsch erfüllen und ihre schon etwas erschlaffte Brust aufpolstern lassen.

Garantie bei Nichtgefallen

In den Geschäftsbedingungen heißt es: „Bei objektiv unbefriedigendem ästhetischen Ergebnis versichert die Klinik kostenlose OP-Korrektur einschließlich Narkose.“ Dies beruhigte Frau Mayerhofer. Sie meldete sich in Brünn an. Ein Arztin Wien sollte erst die Voruntersuchung durchführen und später die Nähte ziehen. Doch der Traum vom verschönerten Körper wurde zum Albtraum. Der Chirurg hatte zu große Implantate verwendet und die wurden auch noch an der falschen Stelle eingesetzt. Außerdem litt die Patientin dauernd unter Schmerzen.

Keine Lösung in Sicht

Nicht, dass Frau Mayerhofer nicht reklamiert hätte: Sie telefonierte mit der Klinik und suchte sogar die Zweigstelle in Deutschland auf. Ohne Ergebnis. Sogar das Gutachten eines gerichtlich beeideten Sachverständigen für plastische Chirurgie holte sie ein. Der Fachmann bestätigte ihre Ansicht: Die Brust sei völlig asymmetrisch und die Implantate seien zu hoch oben eingesetzt. Kurz, das Operationsergebnis war „nicht wie vereinbart“. Frau Mayerhofer wandte sich schließlich an unsere Europäische Verbraucherberatung.

Intervention erfolgreich

Unsere Juristin sah in diesem Fall wenig Chancen auf eine außergerichtliche Einigung, richtete aber dennoch ein Schreiben an die Klinik in Brünn. Umso erfreuter waren wir, als prompt geantwortet wurde. Die Patientin sei informiert worden, dass bei ihrem Körperbau mit den Mitteln der Chirurgie schwerlich ein natürlicher Effekt zu erzielen sei. Allerdings „liegt uns die Zufriedenheit unserer Patienten sehr auf dem Herzen“. Daher lade man Frau Mayerhofer zu einer kostenlosen Korrektur unter Beiziehung des Chefarztes ein.

Keine Wunder erwarten

Nicht immer lässt sich der Wunsch nach Verschönerung erfüllen. Denn Chirurgen können keine Wunder wirken. Wer sich schon vor der Entscheidung über Möglichkeiten, Grenzen und Gefahren einer Schönheitsoperation informieren will, findet alles Wichtige dazu in unserem Ratgeber. (Anmerkung der Redaktion: Ratgeber bereits archiviert!)

Europäische Verbraucherberatung

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI