Krebserkrankung

Bewegung senkt das Risiko

Seite 1 von 1

Konsument 12/2010 veröffentlicht: 15.11.2010

Inhalt

Man muss nicht unbedingt Joggen oder gar ins Fitness-Studio gehen, um sich und seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Bereits flottere Spaziergänge, Treppensteigen und sogar körperliche Tätigkeiten im Haushalt wie Staubsaugen sind förderlich, wenn es um die Abwehr von ernsthaften Erkrankungen geht. Wissenschaftler des World Cancer Research Fund (WCRF) kommen in einer Studie zu dem Ergebnis, dass schon kleine Veränderungen in der täglichen Routine einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben. 45 Minuten gemäßigte Bewegung am Tag, die für einen erhöhten Pulsschlag sorgt, mindert demnach das Krebsrisiko deutlich.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo