Krebserkrankung bei Männern

Prävention durch Sport

Seite 1 von 1

Konsument 11/2009 veröffentlicht: 16.10.2009

Inhalt

Eine halbe Stunde Sport am Tag vermindert das Krebsrisiko für Männer deutlich.

Eine finnische Langzeitstudie wertete die sportlichen Aktivitäten von über 2.500 Männern im Alter zwischen 42 und 61 Jahren aus. 16 Jahre nach der Testreihe waren 181 Studienteilnehmer an Krebs gestorben. Betroffen waren jedoch hauptsächlich unsportliche Personen. Unter den Männern, die regelmäßig Sport trieben, traten nur halb so viele Krebserkrankungen auf. Besonders positiv wirkt sich regelmäßige sportliche Betätigung bei Darm und Lungenkrebs aus.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Krebserkrankung bei Männern - Prävention durch Sport
    von Betriebsrat RK-Tobelbad am 31.10.2009 um 10:26
    Es ist hinlänglich bekannt, das regelmäßiger Ausgleichssport sich gesundheitsfördernd auswirkt bzw präventiv gg sogen. Wohlstandserkrankungen wirkt. Wer regelm Sport betr (bereits zwei- drei Mal die Woche je 45 Min) ernährt sich autom gesünder, kann sich aber auch öfters durch kl Ernährungssünden verleiten lassen. Wichtig ist, egal welchen Sport man betreibt, dass man es grundauf richtig macht.Ansonsten erreicht man bald den gegenteiligen Effekt. Hier sind Lektüren und Kurse gefragt. Kurse auch deshalb, weil man die Fehler die man bei der Ausübung des Sportes ev macht, nicht selber (vorerst) merkt. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Früher galt für mich: Sport ist Mord. Nachdem ich jedoch Haltungsprobleme und Durchblutungsprobleme an den Beinen hatte und dafür Medikamente nehmen musste, erkannte ich den Vorteil der Bewegung. Seit ich regelmäßig (Ausgleichs-)Sport betreibe (Laufen, Rad fahren, Schwimmen) fühle ich mich körperlich und geistig fit, kann mich leichter konzentrieren und bin somit privat wie beruflich leistungsfähiger und selbstbewusster. Außerdem ist man ausgeglichener.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo